5.400 versteckte App-Tracker, die ein Test iPhone innerhalb einer Woche sendete

Manchmal kann es überraschend sein, dass wir so viele Daten auf unseren Telefonen verbrauchen. Es ist schwer zu wissen, woher es kommt. Ich weiß, dass es mir vor kurzem passiert ist, dass ich meine Daten in einer Art und Weise von ein paar Stunden durchgegangen bin und immer mehr Daten gesammelt habe, und ich konnte nicht herausfinden, woher sie kamen.

Ich habe vielleicht meine Antwort, nachdem ich über ein Experiment der Washington Post gelesen habe. Das Datenschutzexperiment eines Autors zeigte in einer Woche, dass es erstaunliche 5.400 versteckte App-Tracker auf einem iPhone gab, die hauptsächlich nachts funktionierten.

Die versteckten App-Tracker des iPhone

Auch dies ist nicht schwer zu glauben, und es ist nicht unbedingt schockierend, aber es ist überraschend, dass innerhalb einer Woche 5.400 versteckte App-Tracker aufgenommen wurden. Das ist alles, obwohl Apple versprochen hat: "Was auf deinem iPhone passiert, bleibt auf deinem iPhone."

Der Reporter der Washington Post schrieb, dass an einem Abend "ein Dutzend Marketingfirmen, Forschungsunternehmen und andere persönliche Datenfresser Berichte von meinem iPhone erhalten haben".

"Um 23:43 Uhr lernte eine Firma namens Amplitude meine Telefonnummer, E-Mail-Adresse und den genauen Standort kennen", fuhr der Autor fort. "Um 3:58 Uhr morgens bekam ein anderer namens Appboy einen digitalen Fingerabdruck von meinem Handy. Um 6:25 Uhr erhielt ein Tracker namens Demdex eine Möglichkeit, mein Telefon zu identifizieren und schickte eine Liste anderer Tracker zurück, mit denen er sich verbinden konnte."

Sogar Yelp bekam Nachrichten über ihn. Es erhielt eine Nachricht, die alle fünf Minuten die IP-Adresse des Schreibers enthielt, so der Test der Datenschutzfirma Disconnect.

Viele der beleidigenden Drittanbieter-Apps waren große Namen: Microsoft OneDrive, Intuit's Mint, Nike, Spotify, IBM's Wetterkanal und sogar die Heimatbasis des Autors der Washington Post. Citizen, ein Verbrechensalarmdienst, gab seine Daten unter Verletzung seiner Datenschutzrichtlinie weiter.Die DoorDash-App sendet Daten an neun Tracker von Drittanbietern. Eine davon, Sift Science, erhält Ihren Gerätenamen, Ihr Modell, Ihre Anzeigenkennung, Ihre Speichergröße und die Bewegungsdaten des Beschleunigungssensors. Drei weitere Monitor-App-Performance. Die anderen fünf beinhalten Facebook und Google Ad Services und helfen der App, die Effektivität des Marketings zu verstehen.

Die meisten der Apps, nach denen der Autor gefragt hat, taten nichts Schlimmes mit den App-Daten. Sie überprüften die Leistung und das Marketing. Ich lade zufällig viele Apps herunter. Ich habe viele Apps, die ich ausprobiert oder überprüft habe, die unbenutzt da sitzen. Aber sie nehmen nicht nur iCloud-Speicherplatz in Anspruch - sie senden Daten über mich und nutzen meinen Datenplan (bei meinem iPhone).

Disconnect behauptet, dass in einem Monat diese Tracker auf dem Handy des Autors 1,5 Gigabyte an Daten verbraucht hätten.

So kann das Problem reduziert werden

Diese Tracker werden eher mitten in der Nacht aktiviert, weil sie entweder bei ihrer Homebase einchecken, wenn das Telefon angeschlossen ist, oder weil sie glauben, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass sie andere Funktionen stören werden. "Background app refresh" ermöglicht dies auf dem iPhone, was genau das ist, was AT&T vorgeschlagen hat, als ich mich über die große Menge an Daten beschwerte, die ohne mein Wissen verwendet wurden.

Der Schriftsteller der Washington Post schlägt vor, dass, wenn jemand anderes neugierig ist, welche Anwendungen ihre Daten erfassen, sie die Privacy Pro SmartVPN App herunterladen. Es wurde vom Chief Technology Officer von Disconnect entwickelt.