Android vs iPhone: Diese Vorteile entgehen Ihnen bei einem iPhone

Die Kluft zwischen Android und iPhone hat sich in den letzten Jahren dramatisch verringert. Früher war es ein Glaubensartikel, dass iPhones technisch überlegen waren, und der einzige Grund, warum sich jemand für Android entscheiden würde, war, weil er sich eines der Geräte von Apple nicht leisten konnte oder weil er einen philosophischen Einwand gegen den "ummauerten Garten" von Apple hatte.

Heute sind die technologischen Lücken zwischen den neuesten iPhones und den besten Android-Geräten im Wesentlichen verschwunden. Sicher, Apples CPUs sind kleine technische Wunderwerke, und die Hardware ist erstklassig. Aber die Konkurrenz ist nah genug, um diese Unterschiede nur interessant und nicht zwingend zu machen.

Im letzten Jahr oder so habe ich zwischen einer Reihe von Android-Geräten und einem Paar iPhones gewechselt. (Im Moment habe ich ein Samsung Galaxy S9+, ein iPhone XS und ein Google Pixel 3.) Jeder einzelne ist beeindruckend, wenn man ihn streng nach seinen eigenen Vorzügen betrachtet. Aber Tag für Tag finde ich heraus, dass ich diese Android-Geräte benutze, und das iPhone neigt dazu, auf seiner Ladestation zu bleiben, wenn ich das Büro verlasse.

Also, was sind die Faktoren, groß und klein, die mich dazu bringen, Android zu bevorzugen? Beginnen wir mit der Hardware selbst.

Viel mehr Auswahl in der Hardware

Wenn Sie auf dem Markt für ein neues Smartphone sind, bietet Apple drei Hardwareoptionen an (es sei denn, Sie sind bereit, das Modell des letzten Jahres für einen winzigen Rabatt zu kaufen). Die aktuelle iPhone Aufstellung gibt es in zwei Größen, groß und größer, und zwei Preisklassen, teuer und wirklich teuer. Und diese Geräte werden selten vergünstigt.

Im Gegensatz dazu decken Ihre Android-Auswahlen eine breite Palette von Größen, Formen, Funktionsumfang und Preiskategorien ab. Einige High-End-Android-Geräte (ich schaue mir dich an, Samsung) haben Preisschilder, die mit denen eines neuen iPhones vergleichbar sind, aber der eigentliche Sweetspot liegt im Mittelfeld, wo Geräte wie der OnePlus 7 Pro ($669) und der Pixel 3 ($799) Kopf an Kopf gegen Spitzentelefone antreten, die bis zu doppelt so viel kosten.

USB-C ist die Zukunft, während Lightning eine zunehmend unangenehme Vergangenheit darstellt

Aus langjähriger Erfahrung weiß ich drei Dinge über Apples Lightning-Kabel: Sie haben eine lästige Tendenz zum Brechen; sie kosten ein kleines Vermögen, das ersetzt werden muss; und sie benötigen ihre eigene kleine Sammlung von Dongles, um nützlich zu sein. Aber, wenn Sie ein iPhone besitzen, sind diese teuren Lightning-Kabel nicht optional.

Sie sind auch nicht nützlich für etwas, das kein anderes iPhone oder iPad ist. Inzwischen hat sich das Android-Universum massenhaft auf den moderneren und viel vielseitigeren USB-C-Standard umgestellt. So ziemlich jedes Gerät, das ich heutzutage besitze, verwendet USB-C, einschließlich Laptops von Dell, Microsoft, Lenovo und sogar ..... Apfel. Wenn ich unterwegs bin, kann ich ein einzelnes Ladegerät und ein Kabel tragen, das mit jedem mobilen Gerät von Drittanbietern funktioniert.

Eines Tages wird sich Apple dem Unvermeidlichen ergeben und seine Lightning-Anschlüsse durch USB-C ersetzen. Bis dahin ist es ein weiteres Kabel, das iPhone Besitzer ertragen müssen.

Sie wollen eine Kopfhörerbuchse?

Heben Sie die Hand, wenn Sie jemals bereit waren, einen Satz Kopfhörer an Ihr iPhone anzuschließen, und entdeckten Sie, dass Sie diesen lästigen Kopfhörer-Dongle wieder auf Ihrem Schreibtisch liegen gelassen haben. Glücklicherweise gibt es viele Android-Geräte (einschließlich des neuen Pixel 3a), die noch 3,5-mm-Buchsen haben.

Von der Hardware bewegen wir uns zu dem Code, der unter dem Glas läuft, und zwar zu den Navigations- und Organisationsparadigmen, die ein mobiles Betriebssystem definieren.

Einstellungen sind nie mehr als ein Wischen

Android und iOS bieten ähnliche Tastenkombinationen, um zu einigen gängigen Systemeinstellungen zu gelangen. Auf einem iPhone streichen Sie von oben rechts nach unten, um zum Kontrollzentrum zu gelangen, das eine Auswahl von Tastenkombinationen enthält, mit denen Sie den Flugzeugmodus einschalten, die Bildschirmhelligkeit und -lautstärke anpassen, den Taschenrechner verwenden usw. können. Die Tastenkombinationen nutzen die Force Touch-Funktion hervorragend aus.

Aber weißt du, was du nicht vom Control Center aus tun kannst? Sie können nicht zur Hauptseite der Einstellungen gelangen. Sie können also Wi-Fi und Bluetooth ein- und ausschalten, aber wenn Sie ein neues Gerät koppeln oder sich mit einem anderen Zugangspunkt verbinden möchten, müssen Sie das Control Center verlassen, das Symbol Einstellungen suchen und öffnen.

Wenn man dagegen oben auf einem Android-Bildschirm nach unten springt, werden über den aktuellen Benachrichtigungen ein halbes Dutzend gängiger Einstellungs-Symbole angezeigt. Wischen Sie erneut, um eine größere Auswahl an Einstellungssymbolen zu sehen (natürlich anpassbar). Tippen Sie auf das Label unter dem Wi-Fi- oder Bluetooth-Symbol, um direkt zur entsprechenden Einstellungsseite zu gelangen. Oder klicken Sie auf das kleine Zahnradsymbol, um die vollständige Liste der Einstellungen zu öffnen.

Startbildschirm persönlich anpassen

Der frustrierendste Aspekt der Nutzung eines iPhones ist der unflexible Startbildschirm. Sie erhalten ein Symbol pro App, das Sie wiederum in Ordnern auf mehreren Bildschirmen anordnen können. Aber du kannst diese Symbole nicht so anordnen, wie du sie magst; du kannst nur ihre Reihenfolge ändern, was den gesamten Prozess der Organisation des Startbildschirms ein wenig so macht, als würde man eines dieser 15 Quadrat-Rätsel lösen.

Auf einem Android-Gerät hingegen ist der standardmäßige Android-Launcher leicht zu ersetzen. Gerätehersteller tun dies regelmäßig, mit gemischten Ergebnissen, aber der wirkliche Vorteil ist, dass Sie den Standard-Launcher durch einen ersetzen können, den Sie bevorzugen. Ich mag den Microsoft Launcher sehr, der als Nebenprojekt begann, sich aber zu einer ernsthaften Anstrengung entwickelt hat, mit der Version 5 gleich um die Ecke.

Natürlich ist der Microsoft Launcher für die Arbeit mit Microsoft-Anwendungen optimiert; zum Glück gibt es eine ziemlich gute Auswahl dieser Anwendungen, einschließlich aller Office-Anwendungen und Outlook für E-Mails. Aber auch ohne diese Apps lohnt es sich allein wegen der Verbesserungen im Dock.

Gepinnte Icons sind nützlich

Auf einem iPhone sind die Symbole auf dem Startbildschirm Abkürzungen für einzelne Apps, Zeitraum. Sie möchten einen schnellen Zugriff auf eine bestimmte Website, ein Foto oder ein Dokument? Sorry, du musst zuerst die App öffnen und dann nach ihr suchen.

Im Gegensatz dazu können Symbole auf dem Android-Startbildschirm einzelne Elemente darstellen, die keine Apps sind. Mein Startbildschirm bietet Verknüpfungen zu Excel-Arbeitsmappen, Seiten aus OneNote-Note-Notebooks und sogar PDF-Dateien von Bordkarten und anderen elektronischen Tickets.

Android hat Widgets auf der Startseite

Sowohl Android als auch iOS bieten eine spezielle Homepage, die durch Durchsuchen mit der rechten Maustaste verfügbar ist, wo Sie Widgets für den schnellen Zugriff auf Kalendereinträge, Wettervorhersagen, einen Nachrichtenfeed und so weiter hinzufügen können.

Auf meinem Android-Handy kann ich jedoch Widgets direkt zum Hauptmenü hinzufügen. Das Herzstück meines Home-Bildschirms ist im Moment beispielsweise ein Widget der Dark Sky App, das das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit in einem großen, leicht lesbaren Format anzeigt, darunter eine viertägige Wettervorhersage.

Sie können Widgets für E-Mail- und Kalenderanwendungen, Musik-Player und Cloud-Services hinzufügen. Google und Microsoft haben beide eine große Auswahl an Widgets, und selbst Apple hat ein Android-Widget für seinen Apple Music Player. Nach meiner Erfahrung werden Widgets am besten sparsam eingesetzt, aber sie können die Produktivität wirklich verbessern.

Zurück? Kein Problem mit Android

Für die ersten zehn Jahre hatte das iPhone eine und nur eine Taste, die Sie antippen, doppeltippen oder drücken und halten konnten, um Aufgaben zu erledigen. Android hingegen enthielt in der Vergangenheit eine Reihe von drei Softbuttons entlang der Unterseite. Die Schaltflächen Home und Recents funktionieren ähnlich wie die Tap- und Double-Tap-Optionen auf einem klassischen iPhone, aber die Back-Taste ist einzigartig.

Auf beiden Plattformen verschwinden die speziellen App-Buttons langsam, ersetzt durch eine Reihe von Gesten, aber das Konzept einer speziellen Back-Funktion in Android bleibt bestehen. App-Entwickler versuchen alle möglichen Tricks, um diese Funktionalität in iOS-Apps zu replizieren, mit gemischten Ergebnissen, aber ich vermisse die Schaltfläche Zurück jedes Mal, wenn ich ein iPhone für längere Zeit benutze.

Sie können alle Benachrichtigungen per Knopfdruck löschen

Es gibt eine Art Algorithmus, der die Anzeige von Benachrichtigungen auf dem iPhone-Startbildschirm regelt, aber ich werde verdammt sein, wenn ich es herausfinden kann. Manchmal gibt es ein großes X, auf das Sie tippen können, um ältere Benachrichtigungen zu löschen; manchmal ist die einzige Möglichkeit, Benachrichtigungen einzeln loszuwerden.

Sie können auch verwalten, wie Benachrichtigungen gruppiert werden und wann sie auf iOS angezeigt werden, aber dazu müssen Sie das Benachrichtigungscenter verlassen und zu Einstellungen > Benachrichtigungen gehen.

Auf Android-Geräten sind beide Aufgaben viel einfacher. Wenn Sie nach unten streichen, um aktuelle Benachrichtigungen anzuzeigen, befindet sich unten in der Liste eine Schaltfläche Alle löschen. Es gibt auch einen Link Benachrichtigungen verwalten, der direkt zur zugehörigen Seite in den Einstellungen springt, wo Sie die Optionen für jede Anwendung anpassen können. Das sind kleine Berührungen, aber sie reduzieren die Reibung und machen die Alltagstauglichkeit viel besser.

Sie können Ihren Standard-Browser ändern

Auf beiden mobilen Plattformen verwenden Browser die zugrunde liegende Engine, die vom Betriebssystem bereitgestellt wird. Der Hauptgrund für die Verwendung eines alternativen Browsers ist das Speichern und Synchronisieren von Tastenkombinationen, Registerkarten, Passwörtern und Verlauf auf allen Geräten.

Auf einem iPhone können Sie die Einstellungen für Öffnen mit auf App-Basis festlegen, so dass die Gmail-App Links in Chrome öffnet oder Outlook Links in Edge öffnet. Sie können diese Browser-Einstellung jedoch nicht systemweit definieren. Wenn Sie also einen Link von einer anderen App aus öffnen, wird er mit ziemlicher Sicherheit in Safari geöffnet.

Das ist in Android kein Problem, dank der Einstellung Default Apps, bei der Sie festlegen können, welchen Browser Sie für Links verwenden möchten. Dort können Sie auch alternative Apps für Telefonate, SMS-Nachrichten, Sprachunterstützung und Tap-to-Pay-Funktionen auswählen.

Die Lautstärkeregelung ist deutlich flexibler

Egal, wer Ihr mobiles Gerät herstellt, es verfügt über die Tasten Volume Up und Volume Down an der Seite. Es wird auch über separate, softwarebasierte Lautstärkeregler verfügen. Aber iOS und Android behandeln diese Kontrollen auf sehr unterschiedliche Weise.

Auf einem iPhone können Sie die Klingeltonlautstärke unabhängig von anderen Sounds einstellen, indem Sie auf Einstellungen > Sound und Haptik gehen und die Option Mit Tasten ändern deaktivieren. Wählen Sie eine Lautstärke für den Klingelton, und Sie sind fertig. In dieser Konfiguration können Sie den Tonruf mit dem Schalter direkt über den Lautstärkereglern stumm schalten, aber die Tasten Volume UpDown wirken sich nur auf Systemklänge und Anwendungen aus.

Android hingegen hat die Möglichkeit, verschiedene Lautstärkeeinstellungen für Anrufe, Medien, Benachrichtigungen, Alarme und Klingeltöne zuzulassen. Das ist besonders nützlich auf langen Autofahrten, bei denen Sie Benachrichtigungstöne stumm schalten können, damit sie die Musik, die Sie hören, nicht unterbrechen.