Arch Linux in 2019

Seit 2002 in ständiger Entwicklung, ist Arch Linux nicht neu. Es hat eine große, loyale Anhängerschaft von Benutzern aufgebaut, die Archs "Keep It Simple, Stupid"-Ansatz lieben, bei dem Minimalismus und Wahlmöglichkeiten die Oberhand gewinnen.

Keine Arch Linux-Installation ist die gleiche, und das ist der Reiz für Arch-Anwender. Es ist nicht die freundlichste Linux-Distribution für Anfänger, aber wenn Sie wirklich verstehen wollen, was eine Linux-Distribution kann, könnte Arch Linux für Sie sein.

Arch ist mit Platz 15 auf der Distowatch-Popularitätsliste der letzten 12 Monate auch eine der bekanntesten Linux-Distributionen. Lasst uns herausfinden, warum diese minimalistische Distribution weiterhin beliebt ist.

Aussehen

Arch ist die ultimative Distribution für die Wahl, so dass Sie, wie Sie erwarten können, die Wahl, wie Arch Linux aussieht, wirklich Ihnen überlassen bleibt. Im wahrsten Sinne des Wortes, da die Installation ISO überhaupt nicht mit einer Desktop-Umgebung ausgeliefert wird.

Alles über das Erscheinungsbild kann durch die Wahl verschiedener Desktop-Umgebungen angepasst werden. Diese kannst du dann nach Belieben ändern.Wenn Sie Arch auf einem Computer mit geringer Leistung installieren, ist eine weniger intensive Desktop-Umgebung, die Sie auf Arch einrichten könnten, XFCE. Die Installation von XFCE auf Arch erfordert einige Befehle am Terminal und eine zusätzliche Konfiguration.

Der obige Screenshot zeigt eine Alternative, KDE Plasma. Sie können Ihre eigenen KDE-Plasma-Themen installieren, damit Arch genau so aussieht, wie Sie es wünschen.

Während das Arch-Projekt offiziell zwölf Desktop-Umgebungen (KDE, Gnome und XFCE inklusive) unterstützt, gibt es noch einige weitere, die ebenfalls installiert werden können. Wenn Sie keine Desktop-Umgebung benötigen, müssen Sie keine installieren, was eine Option sein könnte, wenn Sie Arch für einen Server-Build verwenden möchten.

Leistung

Wenn Sie die Leistung einer einfachen Arch-Installation mit Windows oder einer anderen Linux-Distribution wie Ubuntu vergleichen würden, wären Sie beeindruckt. Arch kommt nicht mit "unnötiger" Software, um Ihre Maschine zu verlangsamen. Es hat sehr wenige minimale Systemanforderungen - nur 512MB RAM und eine x64 CPU.

Wie Sie es erwarten können, kann die Leistung einer Arch-Installation jedoch variieren. Die Wahl einer "schwereren" Desktop-Umgebung wie KDE verlangsamt Ihren PC im Vergleich zu einer Arch Linux-Installation mit einer leichteren Alternative wie XFCE.Eine Arch Linux-Installation mit KDE, die in einer virtuellen Virtualbox-Maschine im Leerlauf läuft (mit 4 GB RAM, 1 CPU, 128 MB Zuordnung für Grafiken), verbrauchte etwa 20 Prozent RAM und 15 Prozent CPU.

Es gab Spikes mit stärkerer Nutzung mit einem offenen Browser, mehreren Tabs und laufenden Videos, was man erwarten würde. Trotz der Stacheln blieb Arch glatt in der Anwendung. KDE ist jedoch keine ideale Desktop-Umgebung für den Einsatz auf einem PC mit geringerem Ressourcenbedarf.

Sie können alles anpassen und ausschneiden, was Ihre Arch-Installation verlangsamen könnte, indem Sie bei der Installation wählerisch sind.

Benutzerfreundlichkeit

Der Hauptvorteil von Arch kann auch sein größter Nachteil sein. Es ist nicht die einfachste Linux-Distribution, um den Kopf frei zu bekommen, besonders für Anfänger. Wie benutzerfreundlich es wird, hängt davon ab, welche Software Sie verwenden.

Wo Arch für Anfänger herunterfällt, macht es sich für Linux-Profis nützlich. Für viele Linux-Anwender ist das Arch Linux Wiki der heilige Gral. Es führt Sie durch die Installation und Konfiguration, aber erwarten Sie keine einfache Fahrt.Wenn Sie auf Probleme stoßen (bei fast allen Linux-Problemen), ist das Arch Linux-Forum umfangreich und gefüllt mit anderen Benutzern und Entwicklern, die Fragen beantworten und etwas Unterstützung anbieten. Erwarten Sie einfach, "RTFM" (Read The F Manual, and you can guess the F) zu sehen, wenn Sie keine eigene Recherche durchgeführt haben.

Linux Power-User werden Komfort in der Schwierigkeit finden. Es ist die Wahl, die das Arch-Projekt getroffen hat, damit Arch zu einer "Basis"-Distro wird, wo es Ihnen, dem Benutzer, überlassen bleibt, die Entscheidungen zu treffen.

Installation

Das größte Problem für die meisten Benutzer, die Arch Linux installieren möchten, ist die Installation. Wenn Sie von einer anderen Distribution wie Ubuntu oder Windows kommen, ist es ein totales Tier.Die Arch Linux ISO-Datei ist nicht sehr groß (ca. 600 MB). Sie müssen diese zuerst herunterladen und geeignete Wechselmedien (wie ein USB-Laufwerk oder eine DVD) verwenden, um sie auf Ihrem PC zu installieren.

Es ist kein grafischer Installer enthalten. Es ist übrigens nichts Grafisches enthalten. Jede Entscheidung liegt bei Ihnen, und dazu müssen Sie mit der Bedienung des Terminals vertraut sein. Du benötigst auch die Arch Wiki-Installationsanleitung, um dir dabei zu helfen.

Sie müssen Ihre Laufwerkspartitionen selbst formatieren, die Installationsbefehle ausführen und dann direkt zu den Anleitungen nach der Installation übergehen, um Ihnen bei der Einrichtung Ihrer Benutzerkonten und mehr zu helfen.

Pakete und Programme

Arch hat mehrere Haupt-Paket-Repositorys, aus denen Sie Ihre Pakete und Programme installieren können. Die offiziellen Arch-Paket-Repositorys enthalten die Software, die Sie benötigen, um eine grundlegende Arch-Installation auszuführen. Ein vom Benutzer gepflegtes Repository enthält verschiedene andere Pakete, die vertrauenswürdige Arch-Benutzer für die Aufnahme ausgewählt haben.

Für die Installation von Paketen müssen Sie Pacman, den Paketmanager von Arch, und das Terminal verwenden.Sie wählen die Pakete aus, die Sie benötigen; Sie werden nicht durch den Prozess geführt. Arch Linux hat ein rollierendes Release, d.h. es gibt keine größeren neuen Versionen, sondern kleinere Updates, die regelmäßig stattfinden.

Wenn Sie Software finden müssen, ist die Arch User Repository (AUR)-Website ein guter Ort zum Suchen. Sie können nach Paketen nach Stichworten suchen, mit hilfreichen Beschreibungen. Natürlich liegt es an Ihnen, die Pakete zu finden, die Sie benötigen. Es gibt auch viele AUR-Helfer, mit denen Sie Anwendungen einfach installieren können.

Ist Arch Linux Ihre nächste Linux-Distro?

Arch Linux wird keine Preise für Benutzerfreundlichkeit gewinnen, und es überlässt die Qualität seines Erscheinungsbildes Ihnen (und anderen Entwicklern). Wenn Sie der KISS-Ansatz anspricht, mit Minimalismus und Wahlmöglichkeiten im Mittelpunkt, dann versuchen Sie es mit Arch Linux.