CISA und VotingWorks veröffentlichen Open-Source-Audit-Tool nach der Wahl

Die US Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) und VotingWorks, eine unparteiische, gemeinnützige Organisation, haben heute ein Open-Source-Tool für den Auditprozess nach den Wahlen entwickelt.

Das von VotingWorks entwickelte und Arlo genannte Tool ist auf GitHub verfügbar.

Es handelt sich um eine webbasierte App, die speziell für den US-Wahlprozess entwickelt wurde, bei dem die Stimmen elektronisch mit Hilfe von Software oder speziellen Maschinen abgefragt werden.

Um den Wahlprozess gegen gehackte oder fehlerhafte Wahlsysteme abzusichern, schreibt die US-Regierung vor, dass alle ausgezählten Stimmen nach den Wahlen einem Audit unterzogen werden, um die Ergebnisse zu überprüfen, und zwar in einem Prozess, der als Risk-Limiting Audit (RLA) bezeichnet wird.

Arlo wurde entwickelt, um diesen Auditprozess zu automatisieren, indem es automatisch zufällige Wählerstimmen für den RLA-Prozess auswählt, die Auditoren mit den Informationen versorgt, die sie benötigen, um diese Stimmzettel im Lager zu finden, den Beamten hilft, geprüfte Stimmen mit tabellarischen Stimmen zu vergleichen, und Überwachungs- und Berichtsfunktionen bereitstellt, so dass Wahlbeamte und öffentliche Beobachter den Fortschritt und das Ergebnis der Auditierung verfolgen können.

"Das Tool unterstützt zahlreiche Arten von Audits nach den Wahlen über verschiedene Arten von Abstimmungssystemen hinweg, einschließlich aller großen Anbieter", sagte CISA heute in einer Pressemitteilung.

CISA entwickelte Arlo nicht - erstellt von VotingWorks allein -, aber die Agentur hat das Instrument übernommen und arbeitet derzeit daran, Staatsanwälte davon zu überzeugen, es vor den Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr einzusetzen.

Die Agentur sagte, dass Arlo bereits Teil eines Pilotprogramms ist, um Audits nach den Wahlen durchzuführen, einschließlich der Überprüfung der Ergebnisse der Anfang dieses Monats abgeschlossenen US-Wahlen.

Staaten, in denen Arlo derzeit im Rahmen des Pilotprogramms getestet wird, sind Pennsylvania, Michigan, Missouri, Virginia, Ohio und Georgia.

"In einer Zeit, in der wir wissen, dass ausländische Akteure versuchen, sich in unsere demokratischen Prozesse einzumischen und Zweifel zu wecken, ist es unglaublich wichtig, dass Wahlen sicher, belastbar und transparent sind", sagte KAG-Direktor Chris Krebs.

Anfang dieses Jahres, Microsoft Open-Source ElectionGuard, eine selbst entwickelte Software, die auf Wahlautomaten läuft. Der OS-Hersteller hofft, dass die Anbieter von Wahlautomaten schließlich ElectionGuard einführen und damit ihre eigenen (sichereren) Produkte entwickeln werden.