Ehemaliger Schüler verursacht mit USB-Killer Stick über 58.000 US-Dollar Schaden

Ein ehemaliger Schüler zerstörte mit einem "USB-Killer" fast siebzig Computer in verschiedenen Computerlabors eines New Yorker College. Noch unverständlicher ist, dass er seinen gesamten Prozess der Zerstörung gefilmt hat.

USB-Killer wurden aus Zerstörungswut im College eingesetzt

Der Name "USB-Killer" selbst klingt schändlich. Es ist offensichtlich, was es tut und was sein einziger Zweck ist. Es ist ein billiger USB-Stick, der, wenn er an einen Computer angeschlossen ist, ihn schmoren lässt, indem er schnell Strom über den USB-Anschluss zieht und ihn dann schnell wieder ausgibt. Es gibt Anleitungen, die im Internet zu finden sind, und Kits, um solche zu bauen, die bei Amazon zu finden sind. Es ist kinderleicht.

Vishwanath Akuthota, der zuvor als MBA-Student das College of Saint Rose in Albany, New York, besucht hatte, kehrte am 14. Februar mit dem USB-Stick auf den Campus zurück, um seine Verbrechen zu verüben. Er nahm ein Plädoyer an und bekannte sich schuldig, Schuleigentum zu zerstören und 58.471 Dollar Schaden zu verursachen. Sein Plädoyer besagt, dass er ohne Genehmigung des Kollegs mehrere Computerarbeitsräume am College betreten hat. Er steckte den USB-Killer, den er online gekauft hatte, in die USB-Ports von neunundfünfzig Windows-Computern und sieben Apple iMacs.

Nachdem er erwischt wurde, gab Akuthota zu, dass er "absichtlich die Computer zerstört und sich dabei mit seinem iPhone aufgezeichnet hat. Während der Aufnahme und vor dem Einsetzen des USB-Killers in die einzelnen Computer machte er Kommentare wie: "Ich werde diesen Kerl töten".

Er wird im August wegen seines Verbrechens verurteilt und steht vor einer maximalen Freiheitsstrafe von 10 Jahren, zusammen mit einer Geldstrafe, die bis zu 25.000 Dollar betragen könnte, aber dieser Betrag ist zweifelhaft, wie das Justizministerium feststellte, dass er "die Verantwortung für die Straftaten übernommen hat" und sich bereit erklärt hat, für den von ihm verursachten Schaden aufzukommen.

Motiv unbekannt

Akutotas Motive sind noch unbekannt. Dass es an seinem alten College passiert ist, ist klar, und es ist klar, dass es eine gewisse Rache zu geben schien, aber es ist nicht bekannt, ob er die Arbeit einer Person überwies, die er versuchte zu "töten", die tatsächlichen Computer, oder was auch immer, aber der Gedanke, dass er versuchte, eine tatsächliche Person zu "töten", scheint unwahrscheinlich.

Es wirft die Frage nach der Verfügbarkeit auf und warum USB-Killer zur Verfügung gestellt werden, wenn sie nur zur Zerstörung verwendet werden. Vielleicht sollte es eine gewisse Verantwortung der Verkäufer geben, keine Dinge wie USB-Killer zur Verfügung zu stellen, deren einziger Zweck darin besteht, Geräte zu zerstören.