Gesetz zum Verbot von Konvertierungstherapien für Homosexuelle

"Homosexualität ist keine Krankheit, deshalb muss sie nicht sein Behandelt, "Spahn, der selbst schwul ist, sagte der linksgerichteten Berliner Tageszeitung Die Tageszeitung (taz).

Er hoffte, dass ein deutsches Gesetz, das solche Therapien verbietet, von der Mitte des Jahres an Gültigkeit bekommten könnte. Solche Konvertierungstherapien haben sich in den Vereinigten Staaten verbreitet und wurden von Eltern homosexueller oder transgender Jugendlicher oft gegen ihren Willen durchgeführt.

Einige Techniken beinhalten Injektionen von großen Dosen von Testosteron, während Andere Elektroschocks auf Menschen anwenden, wenn sie Bilder homosexueller Handlungen betrachten.  "Ich glaube nicht an diese Therapien, vor allem aufgrund meiner eigenen Homosexualität ", sagte Spahn, der den rechten Flügel von Kanzlerin Angela Merkels konservativer CDU-Partei vertritt.

Der Gesundheitsminister setzt auf die Unterstützung seiner Kollegen. Innerhalb der Europäischen Union haben bisher nur Malta und einige spanische Regionen Verbote solcher Praktiken umgesetzt. Im März 2018 trotzdem eine große Mehrheit der Abgeordneten des Europäischen Parlaments die Annahme eines unverbindlichen Textes, in dem die Mitgliedsstaaten aufgefordert wurden, sie endlich zu verbieten.