Hacker-Betriebssystem Kali Linux für Raspberry Pi 4 freigegeben

Offensive Security hat eine offizielle Version von Kali Linux für Raspberry Pi 4 veröffentlicht - die leistungsfähigste Version der kompakten Computerplatine, die noch vor zwei Wochen mit den vollen 4 GB RAM bei niedrigen Kosten und einfacher Zugänglichkeit veröffentlicht wurde.

Basierend auf Debian war Kali Linux schon immer das Betriebssystem Nummer eins für ethische Hacker und Penetrationstester, und Raspberry Pi hat immer einen Goldstandard für preiswertes Single-Board-Computing, das entwickelt wurde, um Menschen mit dem Bau von Soft- und Hardware experimentieren zu lassen.

Aufgrund der Popularität von Kali Linux auf früheren Versionen von Raspberry Pi sagt Offensive Security, dass die Entwickler Kali sofort auf der neuesten Version des Pi unterstützen wollen.

Jetzt, mit der Veröffentlichung von Raspberry Pi 4, ist Offensive Security wirklich begeistert, einen neuen Build von Kali Linux auf den Markt zu bringen, der alles nutzt, was der Raspberry Pi 4 zu bieten hat:

  • Eine leistungsfähigere CPU
  • Optionen für 1, 2 oder 4 GB RAM
  • USB-C Netzteil
  • USB 2.0 und USB 3.0 Anschlüsse
  • Gigabit-Ethernet mit vollem Durchsatz
  • 2 Mikro-HDMI-Anschlüsse

Offensive Security stellt auch fest, dass die Penetrationstests für den Raspberry Pi 4 auch einen Onboard Wi-Fi-Monitor-Modus und Frame-Injection-Unterstützung unterstützen.

Derzeit ist Kali Linux für Raspberry Pi 4 nur in einer 32-Bit-Variante verfügbar, obwohl die Entwickler von Offensive Security versprochen haben, in naher Zukunft eine 64-Bit-Version zu veröffentlichen.

Sie können die 32-Bit-Version von Kali Linux für den Raspberry Pi 4 von der Kali ARM Download-Seite herunterladen.