Merkel sieht Brexit-Verlängerung bis Anfang 2020 als Möglichkeit

 Merkel informierte die Abgeordneten ihres CDU-CSU-Konservativenblocks, nachdem sie die britische Premierministerin Theresa May zu Gesprächen in Berlin empfangen hatte, und sagte, die Option werde am Mittwoch auf einem EU-Gipfel am Brexit diskutiert, so die Quelle.

Das Büro des EU-Ratsvorsitzenden Donald Tusk hat die Idee einer "flexiblen" Verlängerung um bis zu einem Jahr auf den Weg gebracht, mit der Option, dass London früher aussteigt, wenn es einen Kompromiss findet, aber darüber gibt es keine Einigung. Im Vorfeld der Gespräche zwischen Mai und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Dienstag signalisierte Paris, dass es offen für eine Verlängerung ist, aber mit Einschränkungen.

"Wir haben uns noch nie der Idee verschrieben, eine alternative Lösung zu "no deal" innerhalb bestimmter Grenzen und um keinen Preis zu finden", sagte ein Berater von Macron und sprach unter der Bedingung der Anonymität. Nach der Länge gefragt, sagte der Helfer, ein Jahr "scheint zu lang". Bereits seit geraumer Zeit sucht die Politik nach einem Weg für den Brexit. Die bisherigen Ergebnisse sind wenig Erfolgreich. Im Falle eines harten Brexit wären die Folgen für Wirtschaft und Menschen unkalkulierbar.