Microsoft arbeitet an Linux-Client für Teams

Im August sagten Microsoft-Beamte, sie sollten "auf dem Laufenden bleiben", um zu erfahren, wann und ob ein Team-Client für Linux kommen würde. Ende letzter Woche wurde die Möglichkeit zu einer anerkannten Gewissheit: Das Unternehmen "arbeitet" an einem Team-Client für Linux. Microsoft hat die UserVoice-Seite vor einigen Tagen aktualisiert, um zu zeigen, dass ein Linux-Team-Client definitiv stattfindet.

"Wir wissen, dass viele von euch auf einen Team-Client für Linux warten, und wir freuen uns, bestätigen zu können, dass wir aktiv daran arbeiten", sagte UserVoice-Administrator Alex am 6. September in einem Beitrag;

Sie gab keine Auskunft darüber, wann eine Vorschau oder endgültige Version dieses Linux-Clients verfügbar sein wird. Ich habe gefragt, aber noch kein Wort zurück. Update: Ein Sprecher sagte, dass das Unternehmen nichts über das Timing zu sagen habe und wies auf den aktualisierten UserVoice Beitrag mit dem Hinweis "Bleiben Sie dran für weitere Informationen" hin.

Microsoft bietet Teams bereits für Windows, Mac, iOS, Android und das Web an. Der Microsoft-Gruppen-Chat-Rivale Slack hat bereits einen Linux-Client. Die ursprüngliche UserVoice-Anfrage für einen Linux-Client für Teams stammt aus dem Jahr 2016. Teams für Linux ist eine der wichtigsten Benutzeranfragen auf der Team UserVoice-Seite. 

Der Client von Microsoft's Teams ist eine Electron App. Viele werfen ihm vor, aufgebläht, langsam und bedürftig zu sein (besonders unter Windows). Ich selbst hatte kein Glück, dass der Team-Webclient unter Windows 7 konsequent funktioniert. Wir hoffen, dass das Team auch an seinen bestehenden Produkten arbeitet, nicht nur an brandneuen.

Microsoft-Execs haben auch die Möglichkeit einer Chromium-basierten Edge-Browservariante für Linux in Frage gestellt, müssen aber noch bestätigen, ob und wann sie ankommen wird.