Pixel 3-Käufer sind großteils keine Ex-iPhone Kunden

Google hat sich nie ganz auf die Entwicklung von Handys konzentriert. Die Geräte tauchen auf, sie sind knapp, und dann verschwinden sie in einem Meer von Rabatten. Ich erinnere mich, dass ich versucht habe, einen Pixel 2 im Best Buy zu bekommen, und der ganze Laden hatte nur ein Handy. Versteckt in einem Schrank. Aber jemand kauft es. Wer könnten das sein? Das Research-Unternehmen CounterPoint versuchte es herauszufinden.

Könnte es sein, dass das Pixel 3 die iPhone-Nutzer verzaubert, ihr Geliebtes Apple zu verlassen und der dunklen Seite zu verfallen? Es kann nicht sein. Die Schlussfolgerungen von CounterPoint bestätigen lediglich den seit langem bestehenden Verdacht, dass Menschen zunehmend nicht von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln.

Das Unternehmen sagt: "Trotz der ersten Verkaufserfolge war die Pixel 3-Serie unwirksam, um einen größeren Teil der iPhone-Nutzer auf Android umzustellen." Tatsächlich waren weniger als jeder fünfte Pixel-3-Käufer ein früherer Apple-Nutzer. Wen also konvertiert Googles Handy? CounterPoint sagt, dass mehr als die Hälfte der Käufer von Samsung kam.

Insbesondere kamen 31 Prozent von denen, die eine Galaxy S7 besaßen. Möglicherweise nahmen sie einen Blick auf Samsungs neueste Angebote, entschieden,  dass sie abtrünnig würden. Jeff Fieldback, Forschungsdirektor von CounterPoint, gab eine düsteres Urteil über die Verkaufsleistung des Pixel 3 ab: "Der Pixel wurde entwickelt, um Android-Innovationen zu führen und ein Gerät zu sein, das die iOS-Basis auf Android umlenkt. Über 80 Prozent der Volumina kommen von den Android-Partnern. Das wird wahrscheinlich als Enttäuschung angesehen." Zwei Faktoren sind hier sicherlich ausschlaggebend.

Obwohl Google sich mit dem Pixel 3 etwas mehr Mühe gegeben hat, ist es immer noch kein Name, der jedem in den Sinn kommt. Als ich in einem Laden nachsah, wie ich zum Kauf eines solchen überredet werden konnte, legte mir der Verkäufer sein Hauptargument vor: "Es ist einfach anders". Obwohl meine weisen Kollegen darauf bestehen, dass dies leicht zu bewerkstelligen ist, können relativ wenige Menschen überzeugt werden. Technologie macht uns schließlich faul.

Als Kategorie sind Telefone zu einem geringeren Interesse geworden. Sie neigen dazu, etwas weniger glamourös und etwas utilitaristischer zu sein. Apple hat durch sein manisches Streben nach dem Dienstleistungssektor gezeigt, dass er unsere neuen Freunde bei Goldman Sachs kennenlernt und in dem Bereich das größte Wachstumspotenzial sieht.

Als Pixel 2 auf den Markt kam, zielte Google mit seinen Überlegenheitsansprüchen klar auf das iPhone X. Ich frage mich, wie schnell es sein wird, bevor es ein Telefon startet und erklärt: "Kümmere dich nicht um Samsung. Das ist besser so." Schließlich scheint es dort gute Geschäfte zu geben.