Spam- und Ping-Anrufe nehmen weiterhin zu

Die Robocalls kommen, wenn du fährst, und sie stören dich nachts. Es spielt keine Rolle, ob du im Bett oder in einem Meeting bist. Hier sind die schlimmsten Nachrichten: Es gibt wirklich keine Möglichkeit für dich, sie aufzuhalten. Ich weiß das, weil ich in den letzten Jahren mit Robocalls bombardiert wurde, die mich darauf aufmerksam machten, dass ich Studentenkredite schulde, oder dass ich einen kostenlosen Urlaub gewonnen habe, oder dass ich vom Internal Revenue Service geprüft werde.

Wie viele Menschen habe ich die verfügbaren Lösungen ausprobiert. Ich habe meine Handynummer in die Do Not Call Registry eingetragen und Apps installiert, die vorgeben, Spam-Anrufe zu blockieren. Doch viele dieser Anrufe wurden noch immer angenommen.

Ich habe auf echte Lösungen gewartet, die ich empfehlen kann, bevor ich über Robocalls schreibe. Ich warte immer noch, aber ich habe gute Nachrichten. Technologen haben an technischen Protokollen gearbeitet, um die Anrufe zu blockieren, bevor sie durchkommen. Wenn sie erfolgreich sind, wirst du es nicht einmal bemerken, wenn Betrüger oder Bots versuchen, dich anzurufen.

Im Moment steigen die Robocalls. Nach einigen Schätzungen werden fast 50 Prozent der in diesem Jahr getätigten Anrufe Spam sein. Das bedeutet, dass Telefonate einen ähnlichen Punkt erreichen wie die E-Mail vor etwa 20 Jahren. Erinnern Sie sich, als E-Mail-Spam so schlimm war, dass wir dachten, dass die Art der Kommunikation unbrauchbar werden würde? Das Problem übte Druck auf die Technologieunternehmen aus, Wege zu finden, um die überwiegende Mehrheit der Spam-Mails zu erfassen, bevor sie Ihren Posteingang erreichten. Die Telekommunikationsbranche arbeitet nun an einer ähnlichen Lösung für Robocalls.

"Wir sollten sicherstellen, dass jeder Verbraucher die gesamte Kommunikation bekommt, die er will - jedes Unternehmen und jede Person, mit der er kommuniziert, diese sollten sich über die schlechten Menschen da draußen erheben, und das ist das Ziel", sagte Jeff Lawson, der Chief Executive von Twilio, einem Kommunikationsunternehmen, das mit Carriern zusammenarbeitet, um illegale Anrufe zu beseitigen.

Warum Sie den Kampf gegen Roboterrufe verlieren

In den letzten Jahren haben Carrier und andere Unternehmen verschiedene Produkte zur Blockierung von Spam-Anrufen angeboten. Eine Auswahl der Apps umfasst RoboKiller, Verizon's CallFilter, AT&T's CallProtect und T-Mobile's NameID. Sie alle funktionieren im Allgemeinen auf die gleiche Weise: Die Apps basieren auf einer Blacklist von Telefonnummern, die als Spam-Anrufer gelten und von mehreren Parteien und Datenquellen zusammengestellt wurden. Unternehmen aktualisieren die Listen kontinuierlich und fügen weitere Zahlen hinzu, die mit Betrügern oder Spammern in Verbindung gebracht werden. Wenn Sie also eine dieser Apps haben und ein Anruf von einer Nummer eingeht, die markiert wurde, kann sie blockiert werden.

Aber obwohl die Apps in gewissem Maße hilfreich sind, reichen sie nicht aus, um Robocalls ein Ende zu setzen. Das Problem: Betrüger können Internet-Apps verwenden, um Anrufe zu "fälschen", Telefonnetze zu manipulieren, um Ihr Telefon von Nummern anzurufen, von denen sie eigentlich nicht anrufen - einschließlich Nummern, die ehrlichen Menschen wie Ihnen, Ihrem Arzt oder Ihrem Apotheker gehören. Spoof Calls kommen in der Regel an den Filtern vorbei.

Nach der Aktivierung der RoboKiller-App auf meinem iPhone erhielt ich beispielsweise Anrufe von fünf Telefonnummern, die als Robocaller bekannt sind. Eine der Nummern hat mein Telefon erfolgreich angerufen, ohne blockiert zu werden. Ethan Garr, Chief Product Officer von TelTech, das RoboKiller herstellt, sagte, dass, wenn Robocalls durchkommen, es daran liegen kann, dass sie von unbekannten Nummern stammen. Andere Apps, mit denen ich experimentiert habe, lieferten ähnliche Ergebnisse.

Eine weitere Lösung ist die Anmeldung für die Do Not Call Registry, die von der Federal Trade Commission verwaltet wird. Auf dieser Website registrieren Sie Ihre Mobilfunk- oder Festnetznummer, um den Empfang von Anrufen von Telefonverkäufern abzulehnen. Leute, die versuchen, Zahlen auf der Liste zu spammen, riskieren hohe Geldstrafen von der Bundesregierung.

Während jeder seine Telefonnummer präventiv in die Do Not Call Registry eintragen sollte, ist es eine unvollständige Lösung. Robocallers ist es egal, ob du auf der Liste stehst, weil sie ihre Identitäten verstecken können, indem sie Nummern fälschen, also werden sie dich trotzdem anrufen.

Gefälschte Anrufe und die Unfähigkeit, zu überprüfen, ob ein Anruf wirklich von der Person oder dem Unternehmen kommt, von der er zu kommen scheint, sind ein großes Problem. Es ist ein Problem, das die Telefonindustrie jetzt angehen muss.

Warum kann man Anrufe manipulieren?

Bereits in den 1970er Jahren erlaubten die Telefongesellschaften, dass Nummern gefälscht wurden, weil es legitime Zwecke dafür gab. Die Unternehmen profitierten von der Praxis. Wenn ein Kundendienstmitarbeiter Ihres Energieversorgers Sie angerufen hat, scheint der Anruf von der allgemeinen 800er-Nummer des Unternehmens zu stammen und nicht von der Durchwahl dieses Kundendienstmitarbeiters. Die Funktion sollte die Privatsphäre von Personen wie diesem Kundenbetreuer schützen.

Aber dies wurde zu einer Schwäche, die es Robocallern nun erlaubt, Nummern zu fälschen, was sie mit Hilfe von Internet-Aufruf-Apps problemlos tun können. Die Anrufe könnten tatsächlich von einem Betrüger in Nigeria oder Indien kommen, aber Ihr Telefon wird sagen, dass es von jemandem im Inland kommt.

Was kommt als nächstes?

Telefongesellschaften arbeiten an einer Technologie namens StirShaken, einem branchenüblichen Akronym für eine Methode zur Authentifizierung von Telefonnummern. (Du willst nicht wissen, wofür es steht.)

Der Kern ist, dass Telefongesellschaften ihre Netzwerke aufrüsten, um jedem Telefonat eine digitale Signatur beizufügen. Die Signaturen stellen sicher, dass der Anrufer berechtigt ist, diese Telefonnummer zu verwenden. Wenn also ein Anruf von Joe kommt, kann die Telefongesellschaft die Signatur analysieren und überprüfen, ob Joe anruft. Wenn jemand anderes als Joe seine Nummer verwendet, könnte das Fehlen einer Signatur darauf hindeuten, dass die Nummer gefälscht wird.

Telefongesellschaften experimentieren damit, Anrufe Ihr Telefon klingeln zu lassen und Ihnen zu sagen, ob das Token "signiert" oder als vom eigentlichen Anrufer stammend verifiziert wurde oder nicht. Je nachdem, welches Smartphone Sie besitzen, kann ein verifizierter Anruf mit einem Häkchen oder einer Meldung wie "Anruf authentifiziert" auf Ihrem Bildschirm erscheinen.

Telefonanbieter hoffen, schließlich einen Punkt zu erreichen, an dem sie verhindern können, dass nicht bestätigte Nummern Ihr Telefon überhaupt klingeln, sagte Joseph Russo, Senior Vice President of Network Operations bei Verizon. "An dieser Stelle ist die Strategie, es dem Kunden zu zeigen und ihm die Wahl zu lassen, was er blockieren möchte und nicht blockieren", sagte er. "Das Endziel ist, die Anrufe überhaupt nicht durchkommen zu lassen."

Es muss viel geschehen, damit die Bemühungen zum Erfolg führen. Dienstanbieter, Handyhersteller und andere in der Telekommunikationsbranche müssen alle zusammenarbeiten, sagte Russo. Die Lösung wäre nicht so nützlich, wenn Verizon beispielsweise Nummern nur zwischen seinen eigenen Kunden authentifizieren würde. Alle Spediteure müssen die gleiche Methodik anwenden, um zusammenzuarbeiten und die Informationen an einander weiterzugeben.

Die Zusammenarbeit beginnt gerade erst. In diesem Jahr gaben T-Mobile, AT&T und Verizon erfolgreiche Experimente mit StirShaken bekannt. Comcast stellte auch Partnerschaften mit diesen Anbietern für die Authentifizierung von Anrufen zwischen seinen Sprachkunden und ihren Netzwerken vor.

Herr Lawson von Twilio sagte, er sei optimistisch, dass Robocalling reduziert werden könne. Carrier haben eine lange Tradition in der Zusammenarbeit bei der Entwicklung technischer Normen und Protokolle, um den Erfolg ihrer Netzwerke zu gewährleisten, sagte er. "Vor allem die Netzbetreiber sind gut positioniert, um das Problem lösen zu können", sagte er.