Was bezweckt der Linux-Kernel in Windows 10?

Linux ist für Windows kein Fremdwort mehr. In der Vergangenheit haben wir darüber berichtet, wie Linux in Windows 10 implementiert wurde. Vor kurzem hat Microsoft den zusätzlichen Schritt gemacht und ein Update für die Implementierung eines ganzen Linux-Kernels in das Betriebssystem angekündigt. Aber was bedeutet das und vor allem was bedeutet es für Windows-Benutzer?

Warum Microsoft einen Linux-Kernel hinzufügt

Auch hier ist Linux unter Windows nicht ganz neu. Seit einiger Zeit hatte Windows 10 das so genannte Windows-Subsystem für Linux (WSL). Die WSL konzentrierte sich darauf, Windows zu ermöglichen, Linux-Tools wie Bash auszuführen. Es erlaubte den Leuten nicht, eine vollwertige Linux-GUI wie KDE zu starten, aber es gab Windows-Benutzern die Möglichkeit, Linux-Tools ohne virtuelle Maschine auszuführen.

Jetzt ist Microsoft bestrebt, einen vollständigen Kernel für Windows zu entwickeln. Dies erfordert eine neue Version des Windows-Subsystems für Linux, vorhersehbar WSL2 genannt. Es ist das erste Mal, dass ein Linux-Kernel in Windows integriert wurde und markiert die nächste Entwicklung der Linux-Unterstützung unter Windows.

Welcher Kernel wird benutzt?

Linux-Enthusiasten können enttäuscht sein zu hören, dass Windows nicht plant, einen aktuell existierenden Kernel zu verwenden. Sie entwickeln ihre eigene Variante, die dann in Windows implementiert wird. WSL2 wird jedoch keinen eigenen Benutzerbereich haben; Sie können anpassen, welcher in WSL2 installiert ist. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre WSL2 individuell anzupassen, auch wenn es nicht so viel ist, wie es einigen Benutzern gefällt.

Also eine virtuelle Maschine für Linux?

Wenn Sie einen kompletten Linux-Desktop unter Windows laufen lassen möchten, werden Sie von diesem Update enttäuscht sein! Während Sie Linux in diesem Update ausführen können, wird es nicht wie eine virtuelle Maschine sein. Wenn Sie jedoch bestimmte Linux-Tools in Windows selbst ausführen wollen, werden Sie WSL2 wahrscheinlich als lohnende Ergänzung finden. Beispielsweise können Linux-Programme wie grep, awk oder Serverpakete verwendet werden. 

Ist dies ein Zeichen dafür, dass Windows gegen Linux kämpft?

Damals fühlte es sich an, als würde Windows einen Versuch unter Linux wagen; jetzt, da dieser gesamte Kernel von Microsoft selbst entwickelt wurde, ist dieses Gefühl stärker denn je. Durch die Implementierung eines Kernels in Windows 10 hofft Microsoft wahrscheinlich, den Dual-Boot mit Linux zu stoppen. Warum zwischen Windows und Linux wechseln, wenn man auf WSL2 einfach alles machen kann? Es ist ein bequemer Weg für jemanden, Linux-Tools unter Windows zu verwenden, ohne dass eine VM oder ein Dual-Boot erforderlich ist.

Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass diese Änderung - wie beim letzten Mal bereits erwähnt - alle Linux-Benutzer in Windows umwandelt. Linux-Benutzer haben ein größeres Problem mit Windows 10 selbst und werden Windows 10 wahrscheinlich nicht über ihre bevorzugte Distribution installieren. Tatsächlich sind Linux-Anwender mit der neuen Windows Update-Fassade wahrscheinlich weit davon entfernt, Windows 10 einzuführen!

Kernel Panik

Mit der Öffnung von Windows 10 zu Linux wird das nächste Update einen kompletten, maßgeschneiderten Kernel enthalten. Es handelt sich zwar nicht um eine ausgewachsene Distribution, aber es ist ein nützliches Werkzeug, um Linux-Tools in Windows zu betreiben – auch wenn einige Linux-Nutzer das Gefühl haben, dass Microsoft versucht, das Betriebssystem zu bekämpfen.